Content war, ist und bleibt King

Der Content einer Website bleibt wichtiger als alles andere!

Content bleibt das wichtigste Instrument auf einer Website – sowohl für Mensch wie Maschine. Dazu gehören Texte, Bilder, Download-Dokumente und Videos. Während der Mensch Bilder liebt, da sie einen ersten Eindruck vermitteln, bevorzugen Maschinen Texte, da die Algorithmen aus diesen mehr lesen und diese besser kategorisieren können.

Trotz besserem „Maschine Learning“ und einer zunehmenden Verlagerung zu sprachgesteuerten Assistenten und zur Kommunikation via Bewegtbilder, bleibt der Text auch heute noch das wichtigste Instrument und die beste Informationsquelle. Texte bilden die Grundlage, um die Website für Menschen und Maschinen relevant zu machen.

Damit man allerdings Texte schreiben kann, die für den Nutzer von Relevanz sind und Ihn bei seiner Suche nach Antworten wirklich weiterhelfen, muss man diesen verstehen. Dazu muss man wissen was er sucht, wie man selber am besten gefunden wird und vor allem wie man Ihn überzeugt von der eigenen Website. Ist man sich über diese Punkte im Klaren und weiß wie man dies anzugehen hat, kann man seine eigene Website mit relevanten Content nach oben „boosten“.

Warum sind Texte immer noch am wichtigsten für das Content-Boosting?

Einerseits werden mit Texten Produkte beschrieben, Lösungen zu Problemen erklärt oder dem Besucher Neuigkeiten zum eigenen Unternehmen gegeben. Hierbei stellen Texte notwendige Mittel für den Besucher, also den Menschen, dar und helfen diesem etwas Bestimmtes zu verstehen.

Andererseits sind inhaltlich gute Texte wichtig, um bei Suchmachschienen weiter oben gerankt zu werden. In diesem Fall sind Texte für Computer wichtig, die sich durch Algorithmen ein „Bild“ von den Texten auf einer Website machen können. Dies ist bis dato noch nicht so gut möglich mit Videos und anderem Content. Dennoch bietet es sich natürlich an den Content sowohl als Text, Video, Bilder usw. aufzubereiten, da am Ende immer noch der Kunde überzeugt werden muss.

Allgemein muss der Content also sowohl für Menschen als auch für Maschinen einen Nutzen haben. Und mit Texten kann man einen solchen Nutzen in der Regel besser und einfacher erreichen als mit allen anderen Content-Ansätzen. Nur wenn die drei Aspekte Suchen, Finden und Überzeugen zusammenspielen, ist der Content bzw. Texte, sowohl für Maschinen wie auch für den Menschen relevant.

Gesucht werden, gefunden werden und überzeugen!

Ziele einer Website

Das Ziel der eigenen Website ist Menschen vom eigenen Unternehmen, Produkten oder Meinungen zu überzeugen, um diese zum Kauf zu bewegen und an sich selber zu binden. Dafür muss der Inhalt auf einer Website nicht nur für die „Kunden“ überzeugend sein, sondern auch von Suchmaschinen wahrgenommen werden und von diesen möglichst hochgerankt werden. Da diese aber natürlich das Ziel aller Websites ist, muss man sich mit seinem Content von anderen Websiten abheben und diesen möglichst für Mensch und Maschine optimieren.

Achtet man zu viel auf die Websiten-Optimierung für Suchmaschinen, springen die „Kunden“ bereits nach wenigen Sekunden wieder ab, da die Seite keinen Mehrwert für sie bietet. Andersherum bringt es jemanden nicht weiter die beste Website zu haben, aber dafür von niemanden wahrgenommen zu werden.

Das Problem mit Bildern

Auch wenn es eigentlich logisch erscheint, seine Website auf Bilder auszurichten, da diese Menschen am Ansprechendsten finden, so gibt es hierbei doch ein kleines Problem. Und zwar, dass es in der Regel kaum Fotos gibt, welche die gewünschte Botschaft überzeugend an den „Kunden“ vermitteln. Andererseits können Maschinen bis jetzt nicht so viel mit Bildern wie mit Texten anfangen, um die Website zu analysieren, zu sortieren und anschließend zu ranken.

Was ist wichtig über Texte auf der eigenen Homepage zu wissen?

Für einen Websitenbetreiber ist es wichtig nicht zwischen verschiedenen Textkategorien zu unterschieden. Jeder Text, an jeder Position beeinflusst sowohl den Nutzer als auch sein Verhalten. Alle Texte auf einer Website sollten immer ganzheitlich betrachtet werden und nicht nach bestimmten Kategorien unterschieden werden. Außerdem sollten sie unter den drei Aspekten „Suchen, Finden & Überzeugen“ gesehen werden. Hierbei muss man hinter die klassischen Suchmaschinen Optimierung gehen und die Texte müssen sowohl in der Länge als auch in der Proportierung möglichst genau angepasst werden.

Mit jedem Text möchte man den „Kunden“ abholen und Ihn zu einer Call-to-Action motivieren. Gerade durch personalisierte Daten kann man bestimmte Zielgruppen genau definieren und individualisierte Inhalte ermöglichen. Dies lässt sich allerdings in Bezug auf das Ranking durch Suchmaschinen oft nur mit mehreren tausend Wörtern bewerkstelligen, da nur so alle wichtigen Informationen auf einer Website untergebracht werden können.

Eine gute Website ist im Endeffekt meist auch eine erfolgreiche Website. Und eine erfolgreiche Seite erfüllt folgende Kriterien:

  • Leicht verständlich & verkaufsfördernd (Wahrnehmungsgerecht)
  • Leicht zu finden & aufs Ranking ausgerichtet (Suchmaschinenoptimiert)

Um eine solche Seite zu erstellen, muss man auf bestimmte Dinge achten:

  • Nutzung des richtigen Werkzeugs bei der Erstellung der Texte
  • Ziel Fokussierung
  • Klar definierter Prozess
  • Spaß und Freude

Im Folgenden listen wir Ihnen einmal ganz allgemein die drei wichtigsten Punkte auf, die beachtet werden müssen, damit Ihre Website gefunden wird und sowohl gut gerankt als auch umfangreich genutzt wird.

Step 1: Suchen

Für die meisten Menschen ist heutzutage das Internet die Suchmaschine Nummer eins. Dabei kommen die meisten Besucher über die Suchanfrage. Für Unternehmen wird es deshalb immer wichtiger, die richtigen Fragen der Nutzer zu identifizieren und passende Antworten auf diese zu liefern. Denn es wird heute nicht nur nach Begriffen gesucht, sondern oft ganze Fragen gesucht.

Relevante Inhalte bzw. Texte auf der eigenen Unternehmenswebsite sind dabei das beste Mittel, um einerseits Menschen von den eigenen Produkten zu überzeugen und Inhalte zu transportieren. Und andererseits um von Maschinen als Antwort auf Suchanfragen angezeigt zu werden. Möglichst passgenaue Antworten, zutreffende Lösungen oder spannende Storys sind nicht nur für den Besucher von höchster Bedeutung, sondern werden durch lernende Algorithmen auch immer höher gerankt.

Wer gute Texte schreiben kann und dies womöglich noch in eine spannende Story verpacken kann, ist heute mehr denn je seiner Konkurrenz überlegen. Denn die OnPage-Optimierung einer Website wird durch diverse OnPage-Optimierungs-Tools immer einfacher. Aber die passenden Informationen in eine Story zu verpacken, welche das Kundensegment interessiert, wird umso wichtiger.A uch Suchmaschinen achten mehr und mehr darauf, wie lange Kunden auf einer Website verbringt und wie schnell die Seite lädt. Rein auf SEO-Kriterien zu achten, reicht heute nicht mehr aus.

SEO-Optimierung + relevanten Inhalten für die Besucher = Erfolgreiche Website

Step 2: Finden

Bis vor einigen Jahren konnte man noch eine sehr gute Ranking-Position in den Suchmaschinen durch eine Keyword-Optimierung erreichen und somit leicht gefunden werden. Dadurch das Google 90% Marktanteil im D-A-CH Markt hat und Websites nach über 100 verschiedene Kriterien bewertet werden, welche in die Ranking-Position mit einfließen, ist es schwer, die eigene Website 100 prozentig zu optimieren. Zudem bezieht Google noch andere Aspekte mit ein, wie u.a. Geo-Daten oder Wettbewerbsdaten, um ein Ranking zu erstellen. Alles zusammen ergibt sich ein komplexer Prozess, welcher von Unternehmen verstanden werden muss, um sichtbar zu sein und kein Geld zu verlieren.

Einerseits gilt es auf OnPage-Optimierung zu achten. Die Optimierung der hierfür relevanten Kriterien, um eine „saubere“ Website zu haben, ist allerdings durch diverse Tools in den letzten Jahren einfacher geworden. Oft kann man sich bereits von vielen seiner Mitbewerbern abheben, wenn man einfache, kostenlose Tools & Tipps nutzt und damit seine Website verbessert. Andererseits ist guter Content von großer Bedeutung. Nicht nur die Kunden lieben gute Inhalte und lassen sich schneller davon überzeugen, sondern auch Suchmaschinen lieben das, was auch der Kunde liebt.

Step 3: Überzeugen

Der wichtigste Teil um Menschen an sich zu binden und auf der eigenen Website zu halten, ist diese durch wertvollen Content zu überzeugen. Die Optimierung des Textes wird immer relevanter. Auch Suchmaschinen verlagern ihre Kriterien weg von rein „mechanischen“ Suchkriterien zur semantischen Bewertung. Menschen suchen oft nicht mehr einfach nach einem Wort, sondern stellen gleich ganze Fragen oder schreiben Sätze, auf welche Sie eine Antwort haben möchten. Google und Co. probieren die Sätze zu verstehen, zu interpretieren und daraufhin die besten Suchergebnisse zu ermöglichen. Daher ist es für einen Website-Betreiber umso wichtiger, welche Inhalte er bietet, in welchem thematischen Kontext diese stehen und wie diese strukturiert sind.

Einfach nur auf Keywords zu achten und diese ohne Zusammenhang in einen Text unterzubringen reicht bei weitem nicht. Die Keywords müssen in einen Kontext gesetzt werden, der Sinn für den Besucher und für die Suchmaschine gibt. Es ist wichtig auf den Wortschatz zu achten, den man nutzt. Pauschal lässt sich sagen, je einfacher, verständlicher und themenbezogener die Texte auf einer Website sind, desto mehr Nutzen haben sie und desto besser werden sie gerankt. Dies in Kombination mit der Nutzung bestimmter Keywords, ermöglicht ein optimales Ranking bei Suchmaschinen.

Um einen einfachen und verständlichen Text zu schreiben, sollte man sich in die Kundensicht versetzen. Einfache Lesbarkeit ist dabei eins der wichtigsten Kriterien. Texte sollten möglichst kurz sein, aber alle wichtigen Inhalte beinhalten. Zudem sollten sie den Leser ansprechen, ihn durch die Website führen und aktivieren oder rein informativ sein und nur etwas feststellen. Hierfür kann man z. B. den „Text-Optimizer“ (TEO) nutzen. Solche Tools analysieren die Verständlichkeit, Bildhaftigkeit, persönliche Ansprache und Impulskraft eines Textes und bieten somit die Möglichkeit eines Qualitäts-Managements von Texten. Zudem achten die Tools auf die Keyword-Umfelder und ermitteln die Wortwelt, welche zu den Themen einer Website dazugehören und auf dieser zu finden sein sollten. Die Wortwelt stellt eins der wichtigsten Optimierungs-Elemente für Mensch und Maschine dar. Während Keywords einen bestimmten Begriff beschreiben und relative selten gesucht werden, besteht die Wortwelt aus allen Begriffen die auf eine gewisse Art und Weise mit diesem ausgetauscht werden können.

Keyword: Puls Uhr
Wortwelt: Puls Uhr, Lauf Uhr, Uhr zum Puls messen…

Das Nutzen von reinen Keyword-Analysen via WDF/IDF-Analyse, W-Fragen-Tools oder Keyword-Tools ist allerdings für kleine Unternehmen auch heute noch vollkommen ausreichend. Mit der Wortwelt-Analyse ist es demgegenüber möglich, komplexe Zusammenhänge zwischen verschiedenen Quellen herzustellen. Dabei wird eine komplexe Analyse erstellt und aus dem gesamten Keyword-Set ein „Keyword-Score“ errechnet. Die Verbindung von Keyword-Clustern bietet eine grundlegende Basis um einen holistischen Text für ein Thema zu erstellen. Anstatt für die verschiedenen Keywords jeweils eine eigene Seite zu erstellen, werden in einem holistischen Text alle für ein Thema relevanten Keywords in einem Artikel gebündelt. Wortwelt-optimierte-Texte erreichen in der Regel einen um einiges höheren Content-Score als klassisch optimierte Texte. Gerade wenn der Wettbewerb um ein bestimmtes Keyword groß ist, bietet es sich an, das relevante Keyword-Set in einem Text mitabzubilden.

Die Moral aus der Geschicht

Nur wer seine Kunden versteht und weiß was diese suchen, kann auch relevanten und nutzerfreundlichen Inhalt bzw. Content für diese bieten. Achtet man auf die oben beschriebenen Dinge ist es möglich Content-Boosting zu betreiben. Mit dem Wortwelt-Prinzip ist es zudem möglich das Keyword-Set umfangreich abzubilden und so Suchmaschine wie auch Nutzer von seiner eigenen Website zu überzeugen. Content, Suchmaschinenoptimierung, Nutzenargumentation und Usability müssen optimal aufeinander abgestimmt werden, um möglichst hoch gerankt zu werden, viel Traffic zu erreichen und den Nutzer abzuholen. Achtet man auf die angesprochenen Punkte wird man nicht nur von Suchmaschinen, sondern auch von seinen Kunden belohnt.

In diesem Video erfahren Sie noch einmal genauer, wie Sie ihre Website mit Google Analytics besser positionieren können: